03. September 2021

Neu im Zentralvorstand: Stephan Hofmann, der Hölziger

„Ich bin und bleibe ein Hölziger“: Stephan Hofmann ist von den Delegierten von Baukader Schweiz als neues Mitglied des Zentralvorstands von Baukader Schweiz gewählt worden. Der neue ist ein „Hölziger“, der auf klare Werte und eine offene und ehrliche Kommunikation setzt. Mit seinem Engagement hofft Stephan Hofmann die Beziehungen zwischen Holzbau Schweiz und Baukader Schweiz massgeblich vertiefen zu können.

Interview: Anita Bucher

Herr Hofmann, ich gratuliere Ihnen herzlich zur Wahl in den Zentralvorstand von Baukader Schweiz. Wir freuen uns sehr, dass wir nun eine kompetente Vertretung aus dem Bereich Holzbau in unseren Vorstandsreihen haben.
Besten Dank, ich freue mich ebenfalls über das Vertrauen der Delegierten.

Was hat sie bewogen sich bei Baukader Schweiz zu engagieren?
Meinem Engagement sind lange Gespräche zwischen Baukader Schweiz und Holzbau Schweiz vorangegangen. Beide Verbände suchten schon länger Möglichkeiten die Zusammenarbeit und den Austausch zu intensivieren. Schlussendlich war es der Zentralvorstand von Holzbau Schweiz der mich als idealen Botschafter sah um als Zentralvorstand bei Baukader Schweiz zu kandidieren. Da habe ich spontan zugesagt.

Was interessiert Sie an diesem Engagement besonders?
Ich sehe im Alltag immer wieder, dass wir mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben auf dem Bau, egal ob „Hölzige“ oder „Steinige“, die Herausforderungen sind bei sämtlichen Interessensverbänden in etwa dieselben: Die Nachwuchsförderung muss angegangen werden, die Ausbildung muss qualitativ hochstehend gesichert sein und die Arbeitsbedingungen müssen stimmen. Ich sehe uns nicht als Konkurrenten, die „Hölzigen“ und die „Steinigen“. Vielmehr können wir voneinander profitieren und Synergien bilden.

Holzbau Schweiz ist ja eigentlich eher eine Arbeitgeber-Organisation. Mit Ihrem Engagement setzen Sie jetzt ein Bein auf die Arbeitnehmer-Seite. Wie ist das für Sie?
Grundsätzlich bleibe ich ein „Hölziger“ und ein Unternehmer. Aber es geht sicher darum die Verbindung zwischen beiden Organisationen zu stärken und den Austausch zu fördern. Auch Holzbau Kadermitarbeiter sollen bei Baukader Schweiz von den Leistungen des Verbandes profitieren können. Da möchte ich gerne mithelfen mehr Baukader aus dem Holzbau anzuwerben.

Welche Ziele setzen Sie sich mit Ihrem Engagement bei Baukader Schweiz?
So weit bin ich noch nicht. Ich möchte davon absehen jetzt ein Statement abzusetzen, das zwar gut klingt, aber keine konkrete Aussage macht. Ich gehe diesen Austausch jetzt wirklich mal ganz offen und neugierig an und werde mich da einbringen, wo es Sinn macht. Sicher ist, ich will den Holzbau mehr miteinbeziehen können im Zentralvorstand von Baukader Schweiz und bin sehr gespannt darauf, was wir gemeinsam in diesem Gremium bewegen können.

 

Zur Person:

Stephan Hofmann (47) wohnt in Bönigen bei Interlaken, stammt aber ursprünglich aus dem Aargau. Nach einer Lehre als Zimmermann absolvierte er in Biel an der damaligen Holzfachschule (heutige Berner Fachhochschule bfh) den Lehrgang zum Techniker Holzbau HF. 2014 übernahm er die Geschäftsführung der HTI Holzbau AG in Interlaken und trat Holzbau Schweiz in der Sektion Berner Oberland bei. Seit 4 Jahren ist er Präsident der Sektion.

Stephan Hofmann ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Töchter. Seine Freizeit verbringt er gerne mit der Familie oder beim Sport treiben.

Persönlich, rasch und direkt

Sie wollen wissen, wofür wir uns engagieren? Abonnieren Sie unseren Newsletter! Bei Fragen steht Ihnen die Geschäftsstelle von Baukader Schweiz zur Verfügung.

Baukader in Ihrer Nähe

Unsere Sektionen bilden das regionale Netzwerk, fördern die Geselligkeit und stehen für Fragen zur Verfügung.

Newsletter abonnieren